Banner Startseite AllgemeinBannerbildBanner Niederrheinhalle Allgemein
0281 / 62940
Link verschicken   Drucken
 

Chronik des Weseler Boxclubs 1922 e.V.

Paul Naujok

1922

Der Weseler Boxclub 1922 e.V. (WBC) wurde am 16. Januar 1922 von dem späteren Deutschen Meister im Halbschwergewicht, Paul Naujok, im Saale Drießen auf dem Fusternberg gegründet.

 

Nach erfolgter Gründung wurde der Verein Mitglied des „Deutschen Athletik Sport Verbandes (DASV)“.

 

1923 – 1937

Schon 1924 nahm der Verein zum ersten Mal an den Meisterschaftskämpfen teil und konnte bereits im Jahre 1925 die „Mannschafts-Meisterschaft des Niederrhein-Gaues“ erringen. Diesen Titel konnte der Verein 1926 erfolgreich verteidigen.

 

Ebenfalls im Jahre 1925 wird der Gründer, Vorsitzende und Trainer Paul Naujok in Berlin Deutscher Meister im Halbschwergewicht.

 

Das Jahr 1928 brachte große Erfolge:

Von 14 bestrittenen Mannschaftskämpfen gewann der WBC 13, während einer unentschieden endete.

 

Die Entwicklung der Verhältnisse im westdeutschen Boxsport veranlasste den Verein im Jahre 1929 seinen Austritt aus dem „DASV“ zu erklären und am 01. Oktober 1929 zum „Reichsverband für Amateur-Boxen (DRfAB)“ überzutreten.

 

Die Erfolge des WBC bei den Meisterschaftskämpfen und vor allem auch die innerhalb des Niederrhein-Gaues geleistete Werbearbeit in Form von Veranstaltungen in Büderich, Rees, Isselburg, Friedrichsfeld, Geldern, Xanten, …. fanden eine hohe Beachtung und schon 1925 erhielt der Verein zum ersten Mal die Verbands-Ehrengabe „Für Verdienste um die Förderung des Boxsports“ – die höchste Auszeichnung, die damals im Boxsport zu vergeben war, und die dem Weseler Boxclub für verdienstvolle Förderung des Boxsports noch zweimal verliehen wurde.

 

Im Jahre 1929 wird Heinrich Nabbefeld in Aachen Deutscher Meister im Fliegengewicht und Werner Leimann wird 3. Deutscher Meister im Mittelgewicht.

 

In den Jahren 1930 bis 1932 wurden 36 Klubkämpfe gegen andere Vereine durchgeführt. Alle diese Vergleichskämpfe konnten gewonnen werden.

Bild1

1946

die Militärregierung ließ das bestehen nur eines Vereins in Wesel zu. So schlossen sich die Weseler Sportler zur „Weseler Sportvereinigung“ zusammen. Am 05. Mai 1946 gründeten die Boxer innerhalb dieser Sportvereinigung eine Boxabteilung.

 

Den Vorsitz übernahm Hans Irsch. Als Trainer fungierte Gustav Scholten.

 

1947 – 1950

Im Jahr 1947 führte die Boxabteilung 8 Vergleichskämpfe durch und gewann 5.

Erfolgreichster Athlet des Jahres 1948 bei den Jugendlichen war der unvergessene Fredo Rauch.

1948

Seit Januar 1948 ist der Weseler Boxclub 1922 e.V. wieder ein selbständiger Verein unter seinem alten Namen.

 

Heinrich Rauchel übernimmt den Vorsitz.

 

Es wurden 19 Kampfveranstaltungen durchgeführt, davon 11 gewonnen und 3 endeten unentschieden.

Im Jahr 1949 wurden insgesamt 29 Klubkämpfe veranstaltet, wobei es insgesamt zu 192 Einzelkämpfen kam. Hiervon wurden 96 Kämpfe gewonnen, 40 endeten unentschieden und 56 Kämpfe gingen verloren.

Bild2a

Der Ringfuchs Gustav Scholten vom WBC war Sieger mancher Auseinandersetzung im Boxring. Ihm gehörte die Gunst der Boxsportanhänger.

Originaldokument aus dem Jahre 1949

Im Jahr 1949 wurden insgesamt 29 Klubkämpfe veranstaltet, wobei es insgesamt zu 192 Einzelkämpfen kam. Hiervon wurden 96 Kämpfe gewonnen, 40 endeten unentschieden und 56 Kämpfe gingen verloren.

 

Am 1. Oktober 1952 wurde die Turnhalle an der Neustraße eingeweiht und seitdem ist das unsere Trainingsstätte.

Untere Reihe v.l.n.r.: Voss, Müller, Trepper, Sadlowski, Drafz, Jung Hintere Reihe v.l.n.r.: Höpken, Krissel, Wrobel, Stratmann, Stolzenburg

1954-1955

Die Weseler Jugendstaffel aus dem Jahr 1955

 

1956

Der Weseler Boxclub richtet in der Niederrheinhalle zu Wesel die Deutschen Boxmeisterschaften der Junioren aus.

 

1957

Wolfgang Tepper wird 2. Deutscher Juniorenmeister im Bantamgewicht.

Wolfgang Schmellenkamp wird in der Eissporthalle in Düsseldorf Niederrheinmeister.

 

1958

Wolfgang Tepper wird in Arnsberg Deutscher Juniorenmeister im Leichtgewicht.

Wolfgang Schmellenkamp wird in Dortmund 3. bei den Deutschen Meisterschaften.

Wolfgang Schmellenkamp nimmt die Gratulation von Kampfrichterobmann Franz Rößmann entgegen.

1959

Wolfgang Schmellenkamp wird in München 3. bei den Deutschen Meisterschaften.

Er wird in die Staffel des Deutschen Amateur Box-Verbandes aufgenommen und nimmt an folgenden Länderkämpfen teil:

 

28.02.1959 in Oldenburg gegen Irland

03.04.1959 in Basel gegen die Schweiz

17.04.1959 in Berlin gegen Frankreich

14.12.1959 in Frankfurt gegen die UdSSR

 

Wolfgang Schmellenkamp gewann sämtliche Kämpfe und besiegte im Länderkampf gegen die UdSSR den späteren Weltmeister und Olympia-Sieger Grigorjew.

 

1960

Wolfgang Tepper wird in Köln Deutscher Meister im Leichtgewicht.

Bei der gleichen Veranstaltung wird Wolfgang Schmellenkamp im Bantamgewicht 3. Deutscher Meister.

Wolfgang Tepper mit Meisterschärpe

1961

Wolfgang Tepper wird in Berlin 3. der Deutschen Meisterschaften im Halbweltergewicht. In der Vorschlussrunde musste er eine sehr umstrittene Punktniederlage gegen den Dortmunder Werner Mundt hinnehme. Er bestritt in diesem Jahr seinen 150. Kampf

Vater Schmellenkamp, langjähriger Geschäftsführer den Vereins, wartet angespannt in der Kabine.

1962

Walter Schmellenkamp Geschäftsführer von 1962 bis 1994.

 

 

 

 

 

Wolfgang Schmellenkamp wird in Iserlohn 2. Deutscher Meister im Federgewicht.

Krissel, Höpken, Schulz, Mühle, Kramer, Schmellenkamp, Müller, Hassmann, Drafz, Gramm

1963

Am 21. Juni richtet der WBC in der Niederrheinhalle den Länderkampf Deutschland gegen Holland aus. Die deutsche Mannschaft gewinnt mit 16:4 Punkten.

 

Egon Ramms (Mitglied des deutschen Bundestages) wird Vorsitzender des Vereins.

 

Es findet ein gemeinsamer Ausflug an die Mosel statt.

Bild21

1964

Hans-Jürgen Krissel wird in Bad Mingolsheim 2. Deutscher Junioren-Meister im Mittelgewicht. Mit einer Auswahlmannschaft des Niederrheinischen Amateur-Box-Verbandes fuhren die Weseler Boxer Egon Schulz, Wolfgang Tepper, Wolfgang Schmellenkamp und Horst Höpken zur bulgarischen Nationalmannschaft an die Schwarzmeerküste zu einem Vergleichskampf. Delegationsleiter war Sportwart Ernst Petrat.

v.l.n.r.: Tepper, Lagarden, Schmellenkamp, Petrat, Schulz, Höpken.

Anschließend ergab sich noch die Möglichkeit der Erholung am bulgarischen Badestrand.

Bild28a245

Egon Schulz absolviert seinen 50. Kampf. Die Ehrung erfolgt durch unsere Ringarzt Dr. Fritz Kramer.

Bild24248

1965

Hans-Jürgen Krissel wird in Aalen Deutscher Juniorenmeister im Halbschwergewicht. In der gleichen Veranstaltung wurde Roland Feuchthofen 2. Deutscher Juniorenmeister im Federgewicht.

 

In diesem Jahr betrauert der WBC und mit ihm der Boxsport den Tod des Sportkameraden Alex Mau.

 

Alex Mau war bis 1961 Geschäftsführer des Vereins. Er hielt dieses Amt 25 Jahre inne.

v.l.n.r.: Wolsing, Müller, Schmellenkamp, Gilbert, Stratmann, Tepper, Abelsmann, Stolzenburg, Drafz.

1966

Otmar Ragert wird in Hockenheim 3. Deutscher Meister im Halbschwergewicht.

 

Am 07. November 1966 kam es zu einem internationalen Vergleichskampf in der Niederrheinhalle gegen Barcelona.

 

Sie waren 1966 „die Stützen“ des Weseler Boxclubs. Eine Mannschaft an Selbstbewusstsein und Können:

Klaus Grabowski (rechts) der zweite Deutsche Meister der Junioren im Kampf gegen Wagner, den er siegreich gestalten konnte.

1967

Klaus Grabowski wird in Wilhelmshaven 2. Deutscher Juniorenmeister im Halbweltergewicht.

Karl-Heinz Hasmann wird 3. Deutscher Junioren-Meister im Federgewicht

Bild30252

Am 09. November 1967 richtet der Weseler Boxclub 1922 e.V. in der Niederrheinhalle Wesel einen Länderkampf Deutschland – Rumänien aus.

Bild33255

Die Schirmherrschaft übernimmt der Innenminister des Landes Nordrhein-Westfalen Willy Weyer.

 

Hier im Bild am Ring mit dem Vorsitzenden des Vereins und Mitglied des Bundestages Egon Ramms:

Training beim Weseler Boxclub in der Turnhalle an der Neustraße.

Training beim Weseler Boxclub in der Turnhalle an der Neustraße.

Bild35257

Die drei diesjährigen Junioren-Bezirksmeister und Teilnehmer an der Endrunde der Landesmeisterschaft: v. l. Klaus Grabowski, Wolfgang Lingk, Karl-Heinz Hasmann

 

1968
Karl-Heinz Hasmann wird in Emmendingen Deutscher Juniorenmeister im Leichtgewicht.

 

1969

Wolfgang Heyden holt sich in Dinslaken den 3. Platz bei der Deutschen Junioren-Meisterschaft im Halbweltergewicht.

 

1970
Jürgen Ragert wird in Marl 3. bei den Deutschen Junioren-Meisterschaften im Halbschwergewicht.

 

Bei einem Box-Vergleichskampf am 26.05.1971 gewann eine verstärkte Weseler Staffel gegen eine Auswahl der Royal Air Force mit 14:4.

 

NRZ vom 27.05.1971: „Heyden zeigte durch seinen Abbruchsieg in der ersten Runde über Jones, dass er auf dem besten Weg zu einem Klasseboxer ist.“

Die Weseler Mannschaft im Ring der Niederrheinhall.

Die Weseler Mannschaft im Ring der Niederrheinhalle.

So sah die Niederheinhalle aus, wenn der WBC eine seiner Box-Großveranstaltungen austrug.

1971

So sah die Niederrheinhalle aus, wenn der Weseler Boxclub eine seiner Box-Großveranstaltungen austrug:

 

In diesem Jahr pflegte der WBC wieder eine alte Sportfreundschaft und machte sich auf den Weg nach England / Cambridge. Bei einer echt englischen Dinner-Box-Veranstaltung erreichte die Weseler Mannschaft ein 8:8 Unentschieden.

Vorstand v.l.n.r.: Fritz Kurek, Horst Höppken, Walter Schmellenkamp, Ernst Petrat (stehend), Egon Ramms, Dr. Heiner Burk, Karl Oimann, Gerd Abelsmann, Erwin Haferkamp, Ewald Ewig

1972

 

Der Vorstand des Weseler Boxclubs:

organisierte aus diesem Anlass eine Box-Großveranstaltung gegen eine Staffel aus England / Cambridge.

In Wesel siegten wir 18 : 4 und in Cambridge gab  es ein unentschieden

Die NRZ titelte am 09. Dezember 1972: „Mehr als 3.000 Boxfans schufen eine echte Länderkampf-Atmosphäre.“

 

Bild39262

Auch hier wieder Prominente am Ring:

Wesels erster Beigeordneter Hüls, Bürgermeister Detert, NRW-Innenminister Weyer und WBC-Gründer Paul Naujok.

Bild40263

1973

Karl-Heinz Hasmann wird in Köln 3. bei den Deutschen Meisterschaften im Leichtgewicht. Ewald Ewig wird 3. bei den Deutschen Junioren-Meisterschaften in Villingen.

 

Wolfgang Seidscheck wird 3. Deutscher Jugendmeister im Fliegengewicht.

Die Jugend- und Schülerstaffel des WBC:

Bild41264

1974

Am 23. Oktober richtet der WBC gemeinsam mit dem holländischen Box-Verband das Semi-Finale des Box-Turniers der Nationen aus. Insgesamt 22 Länder haben an diesem Turnier teilgenommen und ihre Boxer ins Rennen geschickt.

 

Im November ging es dann – mal wieder traditionell – nach England. Diesmal war das Ziel London:

 

Wolfgang Seidscheck wird 2. Deutscher Jugendmeister im Bantamgewicht

 

Hier zeigt sie dem Weseler Schüler Polat Aydin ihre Amtskette

1975

Im Finale des Titels um den Niederrheinmeister boxte Wolfgang Heyden in der Düsseldorfer Phillipshalle gegen den 3-fachen Militär-Weltmeister Reinhard Skriczek. Leider unterlag Wolfgang Heyden.

 

Auch in diesem Jahr ging es nach England zu einem Vergleichskampf. Ziel war diesmal Manchester.

 

Bei diesem Besuch gab es eine Einladung der ersten Dame der Stadt: „The Lord Mayor of Manchester“ Kathleen Ollerenshaw, die dem Weseler Schüler Polat Aydin ihre Amtskette zeigt. 

Auf der jährlichen Weihnachtsfeier werden die Ehrungen vorgenommen: Wilhelm Schneider ehrt Öner Aydin mit dem Wanderpokal des besten Aktiven.

1976

Der Gründer des WBC Paul Naujok wird 80 Jahre.

 

Karl-Heinz Hasmann übernimmt das Training der Senioren.

 

Horst Höpken und Wolfgang Schmellenkamp trainieren die Jugend.

 

1977

Der damalige Bürgermeister von Wesel, Wilhelm Schneider, löst Egon Ramms als 1. Vorsitzenden ab.

Am 18.3. siegten wir in Wesel gegen Irish Guard mit 11 : 7

Am 01.12.1977 wurde ein Vergleichskampf gegen Barcelona in der Niederrheinhalle ausgetragen.

 

Ernst Petrat wird 50!

1978

Am 08. Dezember wurde in der Niederrheinhalle ein Vergleichskampf gegen den Boxring Köln ausgetragen. Hauptattraktion war ein Kampf zwischen René Weller und Werner Schäfer.

Weseler Schüler gratulieren Ernst Petrat zum Geburtstag, der von 1961 bis 1986 vorbildlich als Sportwart tätig war.

Das Bild zeigt die französische Staffel bei der Ankunft in Wesel.

1979

Der Gründer des Weseler Boxclubs Paul Naujok verstirbt.

 

In diesem Jahr wurde ein Vergleichskampf gegen eine französische Boxstaffel in der Niederrheinhalle ausgerichtet. Der WBC siegte am 21.04.1979 mit 10:8.

 

1980
Der Weseler Boxclub ist Ausrichter der Endrunde der Niederrheinmeisterschaft in der Niederrheinhalle in Wesel.

 

Öner Aydin vom WBC unterlag dem siebenfachen Deutschen Meister und Olympiateilnehmer Werner Schäfer. Am 27. Dezember fand ein Vergleichskampf einer verstärkten Weseler Mannschaft gegen eine Stadtauswahl aus Hamburg statt. Die Weseler konnten den Vergleichskampf mit 12:8 für sich entscheiden.

 

50320

1981

Erfolgreichster Boxer des Vereins war in diesem Jahr Harry Stratmann.

 

Am 28.12.1981 fand in der Niederrheinhalle ein Clubkampf des (verstärkten) WBC gegen eine Auswahl Usbekistan statt. Die Sowjet-Boxer dominierten das Geschehen und gewannen klar.

Hintere Reihe v.l.n.r.: trainer Tepper, Oimann, Reddmann, Stratmann I, Dasdan, Demir I, Aydin, Stratmann II, Jander, Trainer Schmellenkamp, Vordere Reihe: MarI, Mar II, Demir II

1982

Die Mannschaft zum 60jährigen:

Engin Mar wurde Niederrhein Meister bei den Schülern

10.12. Junioren-Länderkampf in Wesel gegen Polen

 

 

 

52322

Das Zeichen des Jubiläums: Ein gusseiserner Teller. Dieser Teller wurde an verdiente Mitglieder des Vereins verschenkt:

52a324int

Und noch eine Besonderheit:

In diesem Jahr wurde der „fahrende Boxring“ fertig gestellt. Mit einem hohen Maß an Eigenarbeit wurde ein Anhängerwagen erstellt, mit dem es möglich war, zu den Boxfans ins Umland zu fahren und den Boxring zu transportieren. Somit konnte man auch wieder zu den Fans fahren und Veranstaltungen außerhalb der Stadt Wesel durchführen.

Martin Jander mit Trainer Wolfgang Schmellenkamp.

Im Juni 1982 richtet der WBC die Deutschen Meisterschaften der Junioren aus.

 

Mit Weseler Beteiligung: Martin Jander und Harry Stratmann nahmen teil:

 

Martin Jander wurde Deutscher Vizemeister und Harry Stratmann wurde 3. Deutscher Meister

 

 

Harry Stratmann im Kampf gegen Freddy Tencer.

1983

Martin Jander wurde 3. Deutscher Junioren-Meister im Fliegengewicht, boxte am 04. März in Bergkamen und am 06. März in Dortmund in der Deutschen Junioren-Nationalstaffel gegen die Tschechoslowakei. Er boxte erstmals im Bantamgewicht. Leider verlor er beide Kämpfe nach Punkten.

 

Bei einem Boxturnier in Dänemark kämpfte er in der Staffel des westdeutschen Amateurboxverbandes und unterlag im Endkampf gegen den besten Boxer des gesamten Turniers.

 

Es wurden sechs Vergleichskämpfe ausgetragen, von denen vier gewonnen wurden, einer endete unentschieden und einer ging verloren.

56327

1984

Am 28. Dezember richtete der Weseler Boxclub einen Vergleichskampf zwischen einer Auswahl von Boxern des Niederrheinischen-Amateur-Boxverbandes gegen eine Auswahl aus Holland aus.

Auch der Zweitstart am nächsten Tag in Borken wurde von uns ausgerichtet.

57328

1985

Zwei Vergleichskämpfe wurden 1985 ausgetragen: Am 15. Oktober in Garath gegen den Sportring Garath, der mit 8:10 verloren ging und am 27. Dezember in Wesel gegen eine Auswahl aus Cambridge (England). Diesen Vergleichskampf gewann der WBC mit 16:6.

60331

1986

In diesem Jahr wurden insgesamt neun Vergleichskämpfe ausgetragen. 21 Boxer des Vereins kamen zum Einsatz und bei den Meisterschaften konnten acht Titel errungen werden.

 

Ayhan Korkmaz wurde Niederrheinmeister im Senioren-Halbmittelgewicht.

 

Wieder einmal ging es in diesem Jahr nach England. Mit nur knapp 10:12 Punkten verlor die verstärkte Weseler Staffel gegen Cambridge.

61332

Bei einer Boxveranstaltung in Hamminkeln konnte Peter Müller „dä Aap“ als Gast begrüßt werden. Der fünfmalige Deutsche Profi-Meister, der wegen seiner gebückten Kampfhaltung und seines Frohsinns dä Aap genannt wurde, erzählte im Ring aus seinem spektakulären Boxleben. Berühmt wurde er unter anderem, als er Ringrichter Max Pippow aus Berlin während eines Kampfes ausknockte.

 

1987

Am 18. November war der WBC auch Ausrichter eines Vergleichskampfes zwischen dem Niederrheinischen Amateur-Box-Verband und einer algerischen Staffel. Der NABV siegte mit 15:5.

 

62333

1988

In diesem Jahr richtete der WBC einen Junioren-Länderkampf zwischen England und Deutschland aus. Austragungsort war, wie so oft, die Weseler Niederrheinhalle.

 

Die Deutsche Mannschaft siegte knapp mit 12:10.

 

Bei den Meisterschaften konnten fünf Titel errungen werden.

 

1989

Am 29. Dezember war der WBC wiederum Ausrichter eines Box-Leckerbissens. Diesmal ging es in der Niederrheinhalle gegen eine Auswahl aus Moskau. Die Weseler Staffel, die sich aus Boxern des Niederrheins und sogar aus Holland zusammensetzte, verlor diesen Vergleichskampf mit 5:9 Punkten.

63334

1990

Sportlicher Höhepunkt dieses Jahres war der Ländervergleichskampf zwischen dem Niederrhein und Sachsen/Anhalt am 02. November in der Niederrheinhalle.

 

1991 – 1992

Wechsel an der Vorstands-Spitze im Jahr 1992:

Nach 15jähriger Tätigkeit als 1. Vorsitzender übergab – im Alter von 66 Jahren – der ehemalige Bürgermeister der Stadt Wesel, Wilhelm Schneider, sein Amt an den früheren aktiven Boxer Wolfgang Heyden.

Yahya Dasdan wird Trainer.

 

1993

Äußerst erfolgreich stellte sich in diesem Jahr die Meisterschaftsteilnahme dar. Insgesamt errangen die Aktiven acht Meistertitel. Siegfried Lach wurde Bezirks-, Niederrhein- und westdeutscher Meister im Junioren Schwergewicht. Er nahm an den Deutschen Meisterschaften teil und besuchte Lehrgänge in Kaiserau, Duisburg und Frankfurt/Oder.

 

Anfang des Jahres verstarb der 1. Vorsitzende und Ehrenvorsitzende des Vereins, Egon Ramms. Als Mitglied des Bundestages fand er immer noch die Zeit, sich um die Belange des Vereins zu kümmern.

BildA335

1994

Erfolgreichster Boxer des Vereins war Yücel Samiloglu. Er errang die Titel des Bezirks-, Niederrheins- und westdeutschen Meisters im Jugend Leichtgewicht.

 

Im Alter von 85 Jahren trat der langjährige Geschäftsführer Walter Schmellenkamp von seinem Amt zurück.

 

1995

Auch außerhalb des Boxrings zeigten sich unsere Athleten sehr sportlich. Bei einem Staffellauf „Rund um Wesel“ belegte die Staffel des WBC den 2. Platz.

Grewer, Hardt, Aydin, Schulz, Sagol, Fuchs, Jahn, Lopez, Szedzislorz

1996

Jens Schulz: Bezirks- und Niederrheinmeister im Junioren-Weltergewicht
Mehmet Yesil:   Niederrheinmeister im Jugend-Bantamgewicht
Dominik Hardt:   Bezirks-, Niederrhein- und westdeutscher Meister im Jugend- Fliegengewicht
Yenal Aydin:  

Niederrheinmeister im Junioren-Leichtgewicht

Im Rahmen des Vergleichskampfes gegen Köln-Kalk richteten wir den erxsten Damen-Boxkampf am Niederrhein aus. Melanie Jahn (Bottrop) kämpfte gegen Fikriye Selen (Köln).Gleich drei TV-Sender waren in der Bürgerhalle dabei. 

Dominik Hardt und Jens Schulz wurden Stadtmeister im 1000 m-Lauf.

V.l.n.r.: Abelsmann, Hardt, Höpken

1997

Auch dieses Jahr konnte erfolgreiche Höhen des Vereins aufweisen. Dominik Hardt wurde Bezirksmeister im Bantamgewicht und wechselte anschließend in das nächst höhere Federgewicht. Dort wurde er Niederrhein- und 2. westdeutscher Meister. In der Ecke standen Gerd Abelsmann und Horst Höpken

 

 

V.l.n.r.: Schulz, Höpken, Abelsmann

Jens Schulz wurde 2. Bezirksmeister und 2. westdeutscher Meister.

 

Viktor Ramich wurde Niederrheinmeister im Junioren-Halbmittelgewicht.

 

Der WBC begeht das 75jährige Jubiläum mit einem Festakt und nahm dies zum Anlass, verdiente Mitglieder (Egon Schulz, Horst Höpken, Gerd Abelsmann) des Vereins zu ehren.

 

BildE339

Mit zwei Staffeln nahm der Verein beim „Drei-Wiesel-Lauf“ teil und zeigte auch außerhalb des Boxrings gute Kondition. Der Vorsitzende Wolfgang Heyden umrundete den Aue-See – Runde mit einer Länge von 7,5 km in 28 Minuten und 18 Sekunden.

BildF340

1998 – 1999

Die ehemaligen Aktiven des Vereins bleiben dem Box-Sport auch auf andere Weise verbunden:

Holger Reddmann, Wolfgang Seidscheck und Yahya Dasdan nahmen erfolgreich an einem Punktrichter-Lehrgang teil.

 

Ehrung des Niederrheinmeisters und westdeutschen Meisters bei den A-Jugendlichen im Fliegengewicht Hüssein Baydoun.

Anania Karabekian wurde NABV-Jugend-.Meister

Leichtathletik Stadtmeister wurden Viktor Evdoshenko, Vitali Kranewitter und Jens Schulz

Unsere Jugend-Staffel siegte beim Drei-Wiesel-Lauf.

Holger Reddmann, Wolfgang Seidscheck und Yahya Dasdan bestanden ihre Kampfrichter-Prüfung.

 

2000

Anania Karabekian wurde Bezirks-, Niederrhein- und zweiter westdeutscher Meister im Junioren-Halbmittelgewicht.

 

Auch außerhalb des Boxgeschehens waren die Mitglieder des Vereins sportlich erfolgreich:

 

Beim „Drei-Wiesel-Lauf“ starteten wir mit einer Senioren- und einer Jugendstaffel, die den dritten Platz belegt.

 

Wir beteiligten uns an einem Hallen-Fußballturnier, das zu Gunsten der Erdbebenopfer der Türkei ausgetragen wurde. Von 16 Mannschaften belegten wir den sechsten Platz.

 

Auch beim Gindericher Biathlon nahmen unsere Aktiven, Kevin Nabbefeld, der den ersten Platz belegte, und Timo Schulz, der zweiter wurde, teil.

Stadtmeister wurden Jens Schulz im 100 m -Lauf und Kevin Nabbefeld im 1000 m - Lauf

 

2001

Mit Alexander Kaun konnte der WBC wieder mit einem Niederrheinmeister und Vize westdeutschen Meister im Junioren-Federgewicht aufwarten.

 

Ebenso wurde Andrej Denk 2. Bezirksmeister und Niederrheinmeister bei den B-Jugendlichen bei 54 kg.

 

Tunahan Özkan wurde 2. Bezirksmeister bei den B-Jugendlichen bis 48 kg und Niederrheinmeister bis 51 kg.

 

Hervorzuheben ist das Allround-Sport-Talent Alexander Kaun, der neben seinen Erfolgen im Boxring noch folgendes vorweisen kann: Er siegte beim Biathlon in der schnellsten Zeit aller Teilnehmer, wurde Stadtmeister im 5.000-Meter-Lauf, siegte beim Nikolaus-Lauf in Flüren und stand in der siegreichen Staffel beim „Drei-Wiesel-Lauf“. 

 

2002

Der Weseler Boxclub kann auf ein 80jähriges Bestehen zurückblicken.

 

Es wurden insgesamt neun Kämpfer in diesem Jahr eingesetzt, von denen sechs an Meisterschaftskämpfen teilnehmen und insgesamt zehn Titel erringen konnten.

Viktor Ramich wurde Niederrhein- und 2. westdeutscher Meister im Mittelgewicht

 

Beim Vergleichskampf gegen Kattowitz siegten Hussein Baydoun und Viktor Ramich

 

Die Weseler Kämpfer trugen 46 Wertungskämpfe aus, von denen 26 siegreich endeten, 17 gingen verloren, 3 endeten unentschieden.

 

Silberne Ehrennadeln für langjährige Mitgliedschaft im Verein erhalten Harry Stratmann und Martin Jander. Goldene Ehrennadeln erhielten Georg Mau, Willi Stratmann und Otto Dorau.

 

Stadtmeister über 5000 m wurden Alexander Kaun und Wolfgang Heyden.

100344

2003

Es wurden insgesamt fünf Boxveranstaltungen durchgeführt. Größtes Event war hierbei die Veranstaltung am 29. November einer U18-Staffel aus NRW gegen eine polnische Auswahl. Mit Hakan Sayman und Max Kaluza standen auch zwei Weseler Boxer in dieser Staffel.

 

Hakan Sayman wurde Niederrhein- und 2. westdeutscher Meister.

 

Horst Höpken wurde vom Stadtsportverband zum Funktionär des Jahres gewählt.

 

Stadtmeister über 1000 m wurden Serkan Bulut und David Kuntze

102342

Gerd Abelsmann, ehemaliger aktiver Boxer, Trainer und Vorstandsmitglied, erhielt die goldene Ehrennadel des Niederrheinischen Amateur Box Verbandes (NABV).

 

Und es gibt ein Novum im Verein: Damals noch stark in der Diskussion: Seit einiger Zeit trainieren auch junge Frauen beim Weseler Boxclub. Es sind insgesamt sieben an der Zahl.

 

 

103346

2004

In diesem Jahr wurden insgesamt elf Kämpfer eingesetzt, von denen sieben an den Meisterschaften teilnahmen und insgesamt 13 Titel erringen konnten. Es wurden 48 Wertungskämpfe ausgetragen. 23 endeten siegreich, 20 gingen verloren und 5 endeten unentschieden.

Serkan Bulut wurde Bezirksmeister

David Kuntze wurde Niederrheinmeister

Dogan Bulut wurde Niederrhein- und westdeutscher Meister

Hakan Sayman wurde Niederrhein- und 2. westdeutscher Meister

Max Kaluza wurde Niederrhein- und westdeutscher Meister und nahm an den Deutschen Meisterschaften teil.

Christian Fell wurde Niederrhein-Meister und nahm an den Deutschen Meisterschaften teil.

 

104347

 

Horst Höpken ist seit 40 Jahren ununterbrochen im Vorstand des Vereins.

 

Im April erhielt der Verein die Verleihung des Titels: „Sportpreis des Monats“

Denis Makarov wurde später Europameister.

Auf Einladung des schlesischen Boxverbandes nahm eine verstärkte Weseler Mannschaft mit sechs Kämpfern unter Leitung des Vorsitzenden des WBC, Wolfgang Heyden, sowie Kampfrichter Wolfgang Seidscheck und Trainer Yahya Dasdan dem bekannten Turnier „Der schwarze Diamant“ im polnischen Katowice teil.

 

2005

Weseler Boxclub „goes online“:

Seit April hat der Weseler Boxclub eine eigene Internetseite, in der über die Veranstaltungen und anderes Wissenswertes berichtet wird.

 

Es kamen 16 Boxer zum Einsatz, die bei den Meisterschaften insgesamt 13 Titel erringen konnten.

Serkan Bulut wurde Schüler-Niederrhein-Meister

Max Kaluza wurde Niederrhein- und 2. westdeutscher Meister

Eduard Vogel wurde westdeutscher Kadetten-Meister 

Der Verein richtete insgesamt fünf Veranstaltungen aus.

 

Zwei Jubiläumskämpfe wurden im abgelaufenen Jahr ausgerichtet: Max Kaluza und Dogan Bulut bestritten beide ihren 25. Kampf.

 

Insgesamt wurden 57 Wertungskämpfe ausgetragen. 29 Kämpfe konnten gewonnen werden,
22 wurden verloren, 6 endeten unentschieden.

 

Max Kaluza wurde Stadtmeister im 5000 m -Lauf

 

Der Weseler Boxclub erhält in diesem Jahr einen neuen Boxring. Der am 04. Juli 1963 bei „Sport Kühler“ angeschaffte Ring hat ausgedient. Am 02. Juli wurde erstmals in dem neuen Ring im Deich-Haus auf der Grav Insel gegen eine Staffel aus Oberhausen geboxt.

Max Kaluzaim „Vorwärtsgang”

2006

In diesem Jahr kamen insgesamt 13 Aktive zum Einsatz, von den fünf Boxer an den Meisterschaften teilnahmen und insgesamt neun Titel erringen konnten.

 

Dogan Bulut wurde 2. NABV-Meister und 2. Westdeutscher Meister bei den Junioren im Federgewicht.

 

Auch Hakan Sayman konnte die Titel eines 2. NABV und 2. Westdeutschen Meisters bei den Junioren im Leichtgewicht erringen und nahm an den internationalen Deutschen Meisterschaften teil.

 

Max Kaluza wurde Bezirks- und Niederrheinmeister bei den Junioren im Weltergewicht.

 

Zu internationalen Wettkämpfen reisten einige unserer Athleten mit anderen Mannschaften nach Polen und England.

 

Unser Ehrenvorsitzender Wilhelm Schneider (ehemaliger Bürgermeister der Stadt Wesel) feierte seinen 80. Geburtstag und wurde Ehrenbürger der Stadt.

 

Um die westdeutschen Junioren-Meisterschaften wurde in der Niederrheinhalle Wesel am 25. und 26. März geboxt.

 

Christopher Ringhofer wurde Stadtmeister über 1000 m 

107350

2007

Insgesamt kamen 14 Aktive zum Einsatz, von denen 11 Boxer an den Meisterschaften teilnahmen und insgesamt 13. Titel erringen konnten.

Christopher Ringhofer wurde NRW-Meister bei den Schülern bis 60 kg

Serkan Bulut wurde Niederrheinmeister bei den Schülern bis 64 kg

Hakan Sayman wurde 2. Bezirks- und Niederrheinmeister bei den Junioren im Halbweltergewicht. Auf dem Bild mit Trainer Dasdan.

Christian Fell wurde Bezirksmeister im Schwergewicht

Ertugrul Yildirim wurde Bezirks-Meister im Super-Schwergewicht

 

Gerd Abelsmann erhielt die Silberne Ehrennadel des DABV

In diesem Jahr verstarb unser Ehrenvorsitzender Wilhelm Schneider.

 

Wolfgang Heyden, Hakan Sayman und Christopher Golub wurden Stadtmeister über 1500 m

108351

2008

Boxer auf Abwegen:

Die auf dem Foto abgebildeten Mitglieder des Weseler Boxclubs erfüllten die Bedingungen des Deutschen Sportabzeichens und erhielten ihre Urkunden vom Vorsitzenden des Vereins: Wolfgang Heyden.

 

Cem Korkmaz wurde NRW-Schüler-Meister

Christopher Ringhofer wurde NRW-Jugend-Meister und 3. Deutscher Meister

Islam Aliroev wurde NRW-Jugend-Meister

Pascal Alting wurde NRW-Jugend-Meister

Agon Selami wurde NABV-Meister in der B-Klasse

 

Mittlerweile gehört es schon zur Routine, dass die aktiven und auch die passiven Mitglieder in den Sommerferien, wenn die Turnhalle geschlossen ist, sich den Herausforderungen zur Absolvierung des Deutschen Sportabzeichens stellen.

 

Stadtmeister über 1500 m wurden Hakan Sayman und Pascal Alting

Stadtmeister über 1000 m wurden Artem Rudolf und Christopher Golub

Beim Hanse-City-Lauf siegte Christopher Ringhofer über 1000 m 

(Thorsten May: Hintere Reihe 2. von links)

2009
Einen besonderen Trainingspartner hatte der Weseler Boxclub im Juni 2009: Gemeinsam mit Olympiasieger Thorsten May trainierten unsere Athleten bei einer Aktion der Krankenkassen auf dem Großen Markt in Wesel:

 

Artem Rudolf wurde NABV- und 2. NRW-Meister bei den Schülern

Christopher Ringhofer wurde NABV-Meister bei den Kadetten

Serkan Bulut wurde NABV-Meister bei den Junioren

Max Roitzheim wurde NABV-Meister bei den Junioren B-klasse

Islam Aliroev wurde 2. NRW-Meister bei den Junioren

Pascal Alting wurde NABV-Meister und 2. NRW-Meister bei der Jugend

Leroy Hauer wurde NRW-Meister bei der Jugend B-Klasse

 

Die Goldene Ehrennadel des Vereins erhielten Wolfgang Heyden, Horst Veit und Detlef Kramer

 

Bei den Stadtmeisterschaften siegten über 1500 m Pascal Alting und Christopher Golub. Über die Strecke von 1000 m siegen Christopher Ringhofer und Artem Rudolf. Olga Rudolf siegte über 800 m 

 

Insgesamt wurden drei Veranstaltungen im Deich-Haus auf der Grav Insel ausgerichtet.

 

Am 01. März richteten wir die Niederrheinmeisterschaften der Jugendlichen aus, am 05. Juni boxten Auswahlmannschaften des Niederrheins gegen Westfalen und am 01. November fand ein Vergleichskampf gegen Korbach/Marburg statt.

 

2010

Es wurden insgesamt vier Veranstaltungen im Deich-Haus auf der Grav Insel ausgerichtet.

 

Hervorzuheben ist hierbei ein Vergleichskampf gegen Krakau. Bei diesem Vergleichskampf waren die polnische Konsulin und die zweite Bürgermeisterin Frau Hornemann Gast am Ring.

 

Bei einem Turnier in Polen errang Islam Aliroev den Turniersieg.

 

Selin Korkmaz gewann beim international besetzten Amazonen-Cup in Düsseldorf den Titel und erhielt den Pokal als beste Technikerin.

Jan Spang wurde NABV-Meister bei den Schülern

Cem Korkmaz wurde NRW-Meister bei den Kadetten und nahm an den Deutschen Meisterschaften teil. 

Steven Pawletko wurde Bezirks- und Niederrheinmeister bei der Jugend bis 75 kg. Verletzungsbedingt konnte er leider an den Deutschen Meisterschaften nicht teilnehmen.

 

2011

Cem Korkmaz errang den Titel des Deutschen Vizemeisters. Der 16jährige gewann in Berlin bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften in der Gewichtsklasse bis 52 kg die Silbermedaille.

Selin Korkmaz sicherte sich in Straubing (Bayern) die Bronzemedaille bei den Deutschen Meisterschaften. Bemerkenswert ist, dass Selin bei einem anschließenden Turnier in Dortmund die Deutsche Meisterin von Straubing in einem technisch hochwertigen Kampf besiegte. Auch ihr Bruder Cem Korkmaz konnte den Revanchekampf gegen den Deutschen Mister gewinnen konnte.

Islam Aliroev wird NRW- und 3. Deutscher Meister im Schwergewicht bei den  internationalen Deutschen Jugend-Meisterschaften in Köln

Bei  den Stadtmeisterschaften siegten Wolfgang Heyden und Kevin Nickel über 1500 m, Nathalia Pawletko siegte über 800 m

Selin Korkmaz siegte beim Hanse-City-Lauf über 2500 m 

Horst Höpken, Islam Aliorev und Yahya Dasdana

2012

Der Weseler Boxclub 1922 e.V. feiert seinen 90. Geburtstag.

 

Cem Korkmaz wird NRW-Meister und 3. Deutscher Meister bei den Junioren  

Selin Korkmaz wird bei den Junioren 2. Deutsche Meisterin im Fliegengewicht

Serkan Bulut wurde NABV- und 2. NRW-Meister bei der Jugend

Islam Aliroev wurde NRW und 3. Deutscher Meister bei der Jugend 

Nathalia Pawletko wurde NRW-Meisterin bei den Juniorinnen

Can Mar wurde NABV- und 2. NRW-Meister bei den Schülern

 


 

V.l.n.r.: Cem Korkmaz, Kevin Nickel, Leon Regjepi

Boxer können auch Laufen:

Aus je drei Läufern setzten sich die Staffeln zusammen, die beim 15. Weseler Dreiwieellauf den AueSee zu umrunden hatten. Jeder Läufer hatte eine Strecke von 7,5 km zurückzulegen. Während die Männer-Staffel (Leroy Piechocki 31:02, Nick Dallmann 28:27, Vorsitzender Wolfgang Heyden 33:02) einen guten siebten Platz belegte, wurde die Jungen-Staffel (Leon Regjepi 36:21, Kevin Nickel, 35:35, Cem Korkmaz 33:21) Sieger. Auch Schatzmeister Gerd Oimann (36:26), Ringärztin Vivianda Menke (41:58) und Geschäftsführer Horst Höpken (45:47) beteiligten sich an den stark besetzten Läufen.

Die Siegerstaffel des Weseler Boxclubs:

 

Stadtmeister über 1500 m wurden Martin Schnare und Selin Korkmaz

 

Wir beteiligten uns an einem Drachenboot-Rennen in Mülheim und wurden Sieger

November2012

Am 1. November findet im Deichhaus auf der Grav Insel ein großer Vergleichskampf zwischem dem Weseler Boxclub (verstärkt) und einer Westfalenauswahl statt. Im Ring Deutsche Meister und Teilnehmer der deutschen Meisterschaften.

 

 

Selin

2013

Der als „Kraftraum” genutzte Raum in der Turnhalle an der Neustraße wir umgestaltet und es wird ein Bodenring installiert. Hier können die Boxer nun unter tatsächlichen Kampfbedingungen trainieren und ihre Fertigkeiten verbessern.

Jan Uhlenbaum wurde NABV-Meister bei den Junioren

Selin Korkmaz (Mitte) wurde Deutsche Jugend-Meisterin im Fliegengewicht und Turniersiegerin beim "Girls-Cup" in Hamburg. Sie nahm an den Europa- und Weltmeister schaften teil. Vom Verein erhielt sie als erfolgreichste Boxerin den "Alex-Mau-Pokal" und wurde "Sportlerin des Jahres" der Stadt Wesel.

Tim Sauerbach wurde MRW-Meister bei den Junioren bis 86 kg und nahm an den Deutschen Meisterschaften teil

Cem Korkmaz wurde 3. Deutscher Jugend-Meister im Federgewicht.

Natalia Pawletko wurde 3. Deutsche Jugend-Meisterin im Leichtgewicht und bei den internationalen Deutschen Meisterschaften wurde sie Vize-Meisterin.

 

Am 1. und am 9. November richteten wir zwei Länderkämpfe gegen Australien aus.

 

Cem Korkmaz bestritt seinen 50. Kampf und Selin Korkmaz kletterte zum 25. Mal durch die Seile.

 

Unser Geschäftsführer Horst Höpken erhielt den Integrationspreis der Stadt Wesel.

 

Vom Kreissportbund Wesel erhielten wir einen Pokal, da wir in unserer Gruppe die meisten Abnahmen für das Deutsche Sportabzeichen hatten. Das ist für ein Boxverein ein großer Erfolg. 

Natalia

2014

Natalia Pawletko nahm am Brandenburg-Cup teil, boxte in der Nationalstaffel gegen Frankreich und startete bei der Jugend-Weltmeisterschaft in Bulgarien. Im August wurde sie Deutsche Jugend-Meisterin, wechselte allerdings einen Monat vorher nach  Colonia Köln.

 

Gerd Oimann gründete und leitet die Abteilung Fitness-Boxen, in der Frauen und Männer jeden Freitag  in der Turnhalle trainieren und auch Boxtraining betreiben.

 

Der Kreissportbund informierte im Mai in der Niederrheinhalle über die Integrationsarbeit in den Vereinen. Unser Verein, der sich seit Jahren um die Integration von Ausländern  verdient gemacht hat, wurde vom Referenten gelobt.

 

Geschäftsführer Horst Höpken erhielt das Bundesverdienstkreuz. In der Turnhalle gaben wir für ihn einen Empfang, zu dem auch der Vorstand des NRW-Boxverbandes erschien

1.Boxveranstaltung im Scala

2015

Can Mar wurde NRW-Meister und 3. Deutscher Meister bei den Kadetten bis 54 kg un d boxte in einer NRW-Staffel in Irland. 

Romina Höhn belegte bei einem Turnier in Polen den dritten Platz

 

Da uns das Deichhaus für Veranstaltungen nicht mehr zur Verfügung steht, kämpften wir nach neun Jahren erstmals wieder in der Niederrheinhalle. Wir richteten den Länderkampf gegen Australien aus, bei dem hervorragender Sport geboten wurde. Eine Gruppe Schlagzeuger sorgte zudem noch für eine gute Stimmung.

Bisher lagerten wir unseren Boxring in einem Anhänger, der leider nicht mehr verkehrstüchtig war. Aus diesem Grund haben wir uns einen Container gekauft, der neben der Niederrheinhalle steht. 

Gerd Oimann und Udo Höpken erhielten die Goldene Vereinsnadel. 

 

Zum ersten Mal haben wir in dem ehemaligen Kino "Scala" eine Boxveranstaltung durchgeführt. 

Vorstandssitzung 2016

2016

Romina Höhn wurde 3. Deutsche Junioren-Meisterin in der Gewichtsklasse bis 54 kg und siegte bei einem Turnier in Polen

Ertugrul Yildirim wurde NABBV-Meister im Super-Schwergewicht

 

Beim Dreiwiesellauf beteiligten wir uns wieder mit drei Staffeln. Erstmals stellten wir eine Damen-Staffel, die den 8. Platz belegt. 

 

Martin Jander, Harry und Wilfried Stratmann erhielten die Goldene Ehrennadel. 

 

 

 

deutsche Staffel gegen Gleiwitz

2017

Sargis Grigoryan wurde NBBV- und NRW-Meister bei den Junioren bis 36,5 kg.

Can Mar nahm an den Deutschen Meisterschaften der Junioren bis 63 kg kg teil und schied in der Vorrunde aus.

Im "Colosseum" richteten wir die Jugend-Niederrheinmeisterschaften aus.

Gut besucht war die Niederrheinhalle am 7. Oktober beim Vergleichskampf gegen die polnische Staffel aus Gleiwitz, der 8 : 8 endete. 

Einen Einblick in unser Training, teilweise verbunden mit Demonstrationskämpfen, gaben wir beim Sportlerball in der Niederrheinhalle, in der Dingdener Grundschule und auf dem Kornmarkt anlässlich des Hance-City-Laufes. 

 

WBC-Schatzmeister Gerd Oimann hat als Lehrgangs-Bester den "A" -Trainerschein gemacht und ist jetzt auch Schatzmeister beim NBBV

 

Wolfgang Heyden hat einen Rekord aufgestellt. Er ist seit 25 Jahren 1. Vorsitzender, das hat vor ihm noch keiner geschafft. Vom Kreissportbund erhielt er eine Urkunde als verdienter "Ehrenamtlicher". Er übernahm auch das Amt des Schatzmeisters beim Kreis Nordrhein. Der Stadtsportverband Wesel ehrte ihn als "Funktionär des Jahres"

Deutsche und Australische Staffel

2018

Wir haben es geschafft und die Schallmauer von 200 Mitgliedern überschritten. Am 1. Januar hatten wir 209 Mitglieder. 

In diesem Jahr nahmen nur 3 Boxer an den Meisterschaften teil. Elbert Musaev wurde Niederrheinmeister bei den Kadetten bis 70  kg.

Gleich zwei Länderkämpfe wurden von uns in der Niederrheinhalle ausgerichtet. Am 19. September boxten die Australier gegen die Niederlande und am 21. September kämpften die Australier gegen Deutschland. 

 

Holger Reddmann erhielt für seine langjährige Kampfrichtertätigkeit die NBBV Ehrennadel in Gold.

Deutsche Staffel in Australien

2019

Vom 13. bis zum 27. August kam es zu einem Rückkampf in Australien. Wolfgang Heyden war der Delegationsleiter einer NRW-Auswahl und Gerd Oimann war deren Trainer.

 

Unser Schatzmeister Gerd Oimann verwaltet jetzt auch die Finanzen des Deutschen-Boxverbandes. Es ist das erste Mal, dass ein Weseler in die oberste deutsche Verbandsspitze gewählt wurde. 

 

Aus Anlass seines 80. Geburtstages gaben wir für unseren Geschäftsführer Horst Höpken einen Empfang im Cafe "Kuchenzauber".

 

Mit unserem Nachwuchs spielten wir Darts im "Collosseum", fuhren in das Hallenbad nach Dinslaken und besuchten die Trampolin-Halle in Oberhausen. 

 

Öner Aydin und Hasan Genc bestanden ihre Prüfung als Übungsleiter "C"